Trotz Corona, vergessen Sie auch Ihre Rente nicht

Liebe Kunden und Geschäftspartner,
auf uns können Sie sich immer verlassen.

Sehr viele Menschen spüren zurzeit die schmerzhaften Auswirkungen der Kurzarbeit. Betroffenen stehen für ihren Lebensunterhalt nur noch 60 bis 67% des bisherigen Nettoeinkommens zur Verfügung und das bei gleichbleibenden Kosten.

Bei Kurzarbeit muss in den meisten Fällen nur vorübergehend auf finanzielle Mittel verzichtet werden.
Aber wie sieht es eigentlich aus, wenn Sie in Rente sind? Bitte bedenken Sie, dass Ihre Nettoaltersrente vermutlich noch geringer sein wird, als z.B. das heutige Kurzarbeitergeld – und das bis zum Lebensende. Wir sprechen hier derzeit über ein Rentenniveau von ca. 48 %. Was können Sie sich dann noch leisten – bzw. nicht mehr leisten?

Die gesetzliche Altersrente zeigt, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Reagieren Sie jetzt und sorgen Sie schon heute dafür, dass sich Ihre finanzielle Situation in Zukunft verbessert. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam analysieren, was das für Sie persönlich bedeutet.

Unser Büro ist zu den Ihnen bekannten Zeiten geöffnet. Auch telefonisch, per Mail oder WhatsApp sind wir für Sie erreichbar. Gerne können wir auch einen Termin für eine Onlineberatung vereinbaren.

Wir gehen davon aus, dass sich die Wirtschaft bald wieder erholt. Sorgen Sie jetzt dafür, dass Ihnen im Alter mehr Geld zur Verfügung steht.

Freundliche Grüße
Stephan Fröhlich